TV Homburg – TV Niederwürzbach II 22:32

Vor der Partie gegen den TV Homburg haben die Vorzeichen beim TV Niederwürzbach denkbar ungünstig gestanden. Spielertrainer Florian Wendel musste auf insgesamt sechs seiner Spieler verzichten. So traten die Gäste zwar nur mit neun Mann an, gingen allerdings trotzdem als Sieger vom Parkett. 32:22 stand es nach 60 Minuten für den TVN.

Während Christoph Becker, Marc Hennrich, Michael Leyk, Martin Zäh, Thorsten Zitt und Julian Wons aus unterschiedlichen Gründen nicht an der vergangenen Partie teilnehmen konnten, zeigten die übrig gebliebenen neun Spieler eine tolle Leistung gegen den nun Tabellensiebten Homburg.

Zu Beginn der Partie tat sich die Wendel-Truppe schwer. Homburg zog durch eine Manndeckung Markus Berndt aus dem Spiel, womit die Gäste nicht besonders gut zurecht kamen. Lösungen waren aber schnell gefunden und der TVN zeigte sich wie gewohnt stark.

Die Gastgeber versuchten es weiter, indem sie zusätzlich Sören Pressmann aus der Partie nahmen, allerdings schwächte sich Homburg damit selbst. „Im Spiel Vier gegen Vier hatte Homburg keine Chance“, erklärte Wendel. „Wir haben eine solide Abwehr gespielt und auch im Angriff überzeugt.“. Über die Leistung seiner Mannschaft und den 32:22-Sieg freute sich der TVN-Trainer sehr.