(Foto: Arno Bachert / pixelio.de)

(Foto: Arno Bachert / pixelio.de)

Aufmerksame Passanten haben am Mittwochnachmittag in Blieskastel ein Trickdieb-Trio aus Frankreich überführt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die zwei Frauen und ihr männlicher Begleiter sollen für mehr als 20 Eigentumsdelikte verantwortlich sein.

Wie die Polizei mitteilte, bat am Mittwochnachmittag bat eine Frau gegen 15.50 Uhr in der Von-der-Leyen-Straße in Blieskastel einen Mann um ein Spende für einen Verein für Taubstumme. Nachdem ihr der junge Mann hilfsbereit 10 Euro gegeben hatte, umarmte ihn die Frau, anscheinend voll des Dankes.
Dabei nahm sie aus dem noch aufgeklappten Geldbeutel einen 50 Euro-Schein.

Der junge Mann hatte kaum Zeit, verdutzt zu sein, da näherte sich ihm einen zweite südländisch aussehende Frau, umarmte ihn ebenfalls und zog ihm einen weiteren 50 Euro-Schein aus der Börse.

Passanten halten Diebinnen fest

Passanten hielten schließlich eine der flüchtenden Diebinnen fest, vereitelten sogar einen Befreiungsversuch ihres ebenfalls plötzlich auftauchenden südländisch aussehenden Begleiters und riefen die Polizei.

Eine Überprüfung ergab, daß es sich bei dem Trio um professionelle Diebe aus Frankreich handelt. Die Festgenommene war bis dahin 22 mal, ihr Begleiter in 7 Fällen wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten.

Polizei warnt vor Körperkontakt

Die Polizei rät bei diesen immer wieder kehrenden Bettelfällen Abstand zu halten, keinen Körperkontakt zuzulassen und notfalls um Hilfe zu rufen. Die Vereine, für die durch die Bettler angeblich gesammelt werden soll, sind durchgängig nicht existent.