Am frühen Samstagnachmittag löste ein angebrannter Kochtopf in Blieskastel-Webenheim einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Der Wohnungsinhaber hatte beim Verlassen des Hauses offensichtlich vergessen, den Topf vom eingeschalteten Gasherd zu nehmen.

Als der Rauchmelder auslöste, verständigte eine Nachbarin die Polizei. Zum Einsatz kamen außer einer Polizeistreife und einem Krankenwagen, die Feuerwehr der Löschbezirke Blieskastel-Stadt, Webenheim und Mimbach mit insgesamt 30 Einsatzkräften.

Nachdem die Feuerwehr die Tür geöffnet, und das völlig verqualmte Haus betreten hatte, stellten sie den Kochtopf mit dem verkohltem Inhalt auf dem Gasherd fest. Personen hielten sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus auf. Den 58-jährigen Wohnungsmieter erwartet nun eine saftige Kostenrechnung für den Feuerwehreinsatz.