Das Ende der Sommerferien ist zugleich der Beginn einer neuen Handballsaison. Zwar starteten die TVN-Handballer am Wochenende noch nicht mit der neuen Saison, aber im Pokal standen bereits die ersten Entscheidungen an.

Zweite Welle im Pokal eine Runde weiter

Am Freitagabend hatte die zweite Mannschaft des TVN den Bezirksligisten HG Itzenplitz I zu Gast. Die Gäste bestritten ihr erstes offizielles Spiel und galten als Favorit in diesem Spiel. In der ersten Halbzeit wurde die Mannschaft um Trainer Fritz Erbelding dieser Rolle auch durchaus gerecht. Die Gastgeber konnten sich gegen die konsequente Deckung nur schwer in gute Abschlusspositionen bringen und scheiterten zu Beginn auch immer wieder am gegnerischen Torwart. Trotzdem stand am Ende ein 30:26-Heimerfolg für den TVN fest.

In der Deckung schaffte es der TVN nicht den linken Rückraum unter Kontrolle zu bringen. Immer wieder konnte dieser ungehindert zum Wurf ansetzen oder den Kreis anspielen. Spielertrainer Florian Wendel haderte hier immer wieder mit seinem Mittelblock und forderte sie energisch auf hier mehr und besser zu arbeiten. Dass die Hausherren trotzdem in der Partie blieben, hatten sie ihrem jüngsten Spieler Max Junius zu verdanken, der sich mehrfach gekonnt in Szene setzen konnte. Zur Halbzeit musste die zweite Welle mit einem drei Tore Rückstand (Spielstand 13:16) in die Kabine.

Die zweite Hälfte zeigte ein komplett anderes Bild. Die Abwehr des TVN ging nun hoch konzentriert und aktiv zu Werke. Die Anspiele an den Kreis durch den Itzenplitzer Rückraum wurden aggressiv verteidigt und auch den wurfgewaltigen linken Rückraum bekam die Mannschaft in den Griff. Dadurch gelang es über einfache und erweiterte Gegenstöße zu Torerfolgen zu kommen. Auch im Positionsspiel wussten die Gastgeber nun zu überzeugen und konnten die Lücken in der Deckung der Gäste immer wieder nutzen. So konnte sich der TVN bis kurz vor Schluss auf ein 29:22 absetzen. Im Gefühl des sicheren Sieges gelang den Gästen durch Unkonzentriertheiten auf Seiten des TVN noch Ergebniskosmetik. Der Sieg war allerdings nicht mehr in Gefahr. Nach 60 Minuten  durften die Würzbacher dann den verdienten 30:26 Heimerfolg feiern. In der kommenden Runde trifft man auf die SV Bous I, die in der Meisterschaft auch Gegner der ersten Mannschaft in der Verbandsliga sein wird.

 

TVN-Damen im Pokal ausgeschieden

Während die zweite Welle des TVN feiern durfte, mussten sich die Damen gegen den Saarlandligaabsteiger FSG Dirmingen/Schaumberg I mit 16:31 geschlagen geben. Die Würzbacher Damen zollten dem angereisten Gegner zu Beginn der Partie großen Respekt. Lobende Worte fand der Würzbacher Trainer Markus Berndt für die routinierte Ute Becker, die sich immer wieder gekonnt in Szene setzte. Der treffsichere Linksaußen bei den Gästen, bereitete vor allem zu Beginn Torhüterin Sabrina Weiland einige Probleme. Berndt bemängelte die fehlenden Absprachen in der Abwehr auf Seiten des TVN. So mussten die Gastgeber bereits mit einem Rückstand von 9:17 den Pausentee einnehmen.

Zwar versuchte Würzbach im Angriff viel, jedoch fehlte die richtige Entschlossenheit. Über den großen Kampf seiner Damen freute sich Berndt besonders. Trotz Krämpfen und Kreislaufproblemen, gab der TVN nie auf. An der Niederlage war nichts mehr zu ändern. 16:31 stand es aus Sicht der Würzbacher Handballerinnen nach Abpfiff.