OLYMPUS DIGITAL CAMERATV Niederwürzbach – HSG Schwarzenbach/Hermeskeil II 9:14 (2:6)

Schwer hatte es am Sonntag die Mannschaft von Trainer Markus Berndt gegen einen starken Aufstiegsaspiranten. Die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil war zu Gast in der Würzbachhalle. Warum es so schwer gegen den derzeitigen Tabellenführer war, weiß Berndt: „Ein Großteil der Mannschaft spielt aufgrund der U21-Regelung auch in der 1. Mannschaft, die eine Spielklasse höher auflaufen.“

Durch den beruflichen Weggang von Diana Bastuck und dem Ausfall von Verena Seiler und Hilene Mehir hatte der TVN-Trainer keine Alternativen im Rückraum. Kristina Alff musste auf dieser ihr unbekannten Position aushelfen und machte ihre Sache gut. Die lediglich zwei Treffer in Halbzeit eins zeigen, dass der TVN zahlreiche Chancen nicht nutzte, zudem kam eine starke Torhüterleistung der Gegner. Umgekehrt tat sich auch die HSG im Angriff schwer und erzielte über die gesamte Partie nur wenige Tore aus dem Positionsspiel. Die Gäste nutzen die schlechte Chancenverwertung Würzbachs und punkteten durch Gegenstoßtore.

Niederwürzbach überzeugte durch eine starke Abwehrleistung, die sich über die gesamte Partie zog. „Meine Mädels haben sich mit großem Kampf und einer sehr guten Einstellung dem designierten Meister gestellt“, freute sich Berndt. Das zeigte sich auch in der zweiten Hälfte, als sich der TVN auf 8:9 herankämpfte. „Aufgrund des mangelnden Personals war dann allerdings schnell die Luft raus“, so Berndt, der trotz allem sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war. Nach 60 Minuten mussten sich die Gastgeber mit 9:14 geschlagen geben. Sein Ziel für die letzten zwei Spiel: „Wir wollen den sechsten Platz verteidigen.“ Die Mission kann im letzten Auswärtsspiel der Saison am 26. April umgesetzt werden. Dann ist Niederwürzbach zu Gast beim Tabellenletzten in Bexbach.