OLYMPUS DIGITAL CAMERATV Niederwürzbach – HSG Dudweiler/Fischbach I 25:32

Am Samstagabend mussten die Würzbacher Handballer eine erneute Niederlage hinnehmen – 25:32 stand es nach 60 Minuten für die HSG Dudweiler/Fischbach. Deutlich knapper sah das Ergebnis der beiden Kontrahenten im Hinspiel aus. Der TVN wollte diesmal die Punkte zuhause behalten. Allerdings konnte die weiter ersatzgeschwächte Mannschaft gegen den starken Tabellenführer nicht viel ausrichten.

Dem Gastgeber war bereits zu Beginn der Partie klar, dass es ein schweres Spiel werden würde, zählt die HSG zu den Meisterschaftfavoriten in der Verbandsliga. Zusätzlich zu den zahlreichen Verletzten musste Trainer Jürgen Hartz am vergangenen Samstag auch noch auf Markus Eschenbaum (verletzt) und Julian Ternette, der arbeitsbedingt ausfiel, verzichten. Der Rest vom Schützenfest zeigte sich kämpferisch – eine Niederlage konnte Würzbach aber nicht verhindern.

In der ersten Halbzeit agierte die TVN-Abwehr zu passiv, so dass der Dudweiler Rückraum zu einfachen Toren kam. Torhüter Björn Feit verhinderte Schlimmeres und bot den gegnerischen Schützen Paroli. Mit den zusätzlichen Verletzten fehlte es Niederwürzbach an der nötigen Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Dennoch versuchte der TVN die HSG-Abwehr in Bewegung zu bringen. Freuen durfte sich Niederwürzbach über Routinier Dirk Grundel, der ganz sicher die Siebenmeter für seine Mannschaft verwandelte.Unterm Strich bleibt, der TVN hat gekämpft, aber aufgrund fehlender Alternativen hat es am Ende nicht gereicht.

Nun auf dem achten Tabellenrang weilend, reisen die Würzbacher Handballer am Samstag, 22. März, zum direkten Tabellennachbarn Saarlouis. Bereits im Hinspiel sah die Mannschaft von Trainer Jürgen Hartz nicht gut aus – der TVN sinnt auf Wiedergutmachung, was mit den zahlreichen Verletzten ein schwieriges Unterfangen werden wird.