OLYMPUS DIGITAL CAMERATV Niederwürzbach – SV 64 Zweibrücken II 22:24 (9:11)

Mit dem SV 64 hatten die Niederwürzbacher einen heißen Anwärter auf den Aufstieg zu Gast. Nach Anfangsschwierigkeiten kämpfte sich der TVN zurück, musste aber trotzdem eine weitere Niederlage hinnehmen – 22:24 stand es nach 60 Minuten.

Den Start ins Spiel haben die TVN-Handballer verpennt. Während der SV ein Tor nach dem anderen erzielte, gelang im Niederwürzbacher Angriff nicht viel. Verworfene Siebenmeter und zahlreiche Fehlschüsse kennzeichneten die erste Viertelstunde des Gastgeberspiels. Zweibrücken ging 5:0 in Führung. TVN-Trainer Jürgen Hartz musste in einer frühen Auszeit (11. Minute) die richtigen Worte finden. Schließlich erlöste Kreisläufer Pascal Paul in der 15. Minute sein Team und erzielte den ersten Treffer.

Nach einer roten Karte für die Gäste und einer Zwei-Mann-Unterzahl kämpfte sich Niederwürzbach wieder heran. Trotz guter Paraden des Torhüters Arne Rath, gelang es seiner Mannschaft nicht, auszugleichen. Nach dem 7:8 in der 22. Minute war es stattdessen an den Zweibrückern wieder davon zu ziehen. Torhüter Björn Feit, der bei den Siebenmetern gefragt war, verhindert einen größeren Rückstand zur Pause. Beim Stand von 9:11 wechselten die Mannschaften die Seiten.

In Hälfte zwei sahen die Zuschauer weiterhin einen sehr gut aufgelegten TVN-Torhüter. Björn Feit verhinderte zahlreiche Chancen der Gegner und bewies sich als wahrer Siebenmeterkiller. Leider nutzte seine Vordermannschaft die geschenkten Möglichkeiten nicht. Zu keiner Zeit belohnte sich Würzbach mit der Führung. Spannend wurde es dann in den Schlussminuten. Vier Minuten vor Ende stand es 20:21 und die Mannschaft von Trainer Jürgen Hartz hatte die Gelegenheit zum Ausgleich. Aber die Gastgeber patzten. Beim Stand von 21:23 (59.) zückte Hartz die grüne Karte. Mit sieben Feldspielern und einer offensiven Manndeckung versuchte der TVN alles. Leider blieb der gewünschte Erfolg aus – den Endstand von 22:24 konnte der nunTabellensechste nicht mehr verhindern.

Die Torschützen: Markus Eschenbaum 7, Pascal Paul 5, Marc Hennrich 2, Stefan Madle 2, Tobias Seiler 2, Dirk Grundel 2/2, Florian Wendel 2.