SGH St. Ingbert – TV Niederwürzbach 25:21 (8:6)

Am Samstagabend mussten die Handballer von Trainer Jürgen Hartz eine weitere Niederlage gegen die SGH St. Ingbert hinnehmen. Dem TVN war bereits vor dem Spiel klar, dass das Derby gegen ehemalige Mitspieler kein einfaches werden würde. Nach 60 Minuten mussten sich die Gäste geschlagen geben – 25:21 das Ergebnis zu Gunsten der SGH.

In der ersten Halbzeit kristallisierte sich bereits ein schwaches Angriffsspiel des TVN heraus. Niederwürzbach konnte sich nur wenige klare Möglichkeiten herausspielen und das Spiel war geprägt von vergebenen Chancen. Glücklicherweise hielt TVN-Torhüter Arne Rath seine Mannschaft im Spiel und vereitelte im Gegenzug viele Möglichkeiten der Gastgeber. Das Resümee nach einer halben Stunde: Sechs Tore sind zu wenig in einer Halbzeit. Während der gesamten Partie hatten die Würzbacher Probleme mit der starken Abwehr der SGH sowie dem ebenso starken Schlussmann Roman Baquet.

Auch in der zweiten Hälfte konnte der Tabellensechste nicht überzeugen. Zu statisch spielte der Turnverein den Ball weiter, ohne die Konzepte zu Ende zu spielen. Selbst gewonnen Bälle münzten die Gäste nicht in Tore um. Trainer Jürgen Hartz versuchte mit einer doppelten Manndeckung das Aufbauspiel der SGH zu stören. Doch St. Ingbert fand Mittel, um sich auch gegen diese Abwehrvariante durchzusetzen: So ergriffen andere Spieler die Initiative und schossen Tore. Weltmeister Christian Schwarzer ließ während der Partie immer wieder seine Klasse aufblitzen. In der Abwehr und im Angriff als Ballverteiler erfolgreich, erzielte er Mitte der zweiten Hälfte drei Treffer in Folge. Für die Würzbacher Handballer wird die Situation immer prekärer. Nachdem an zwei Spieltagen keine Punkte auf der Haben-Seite verbucht wurden, sitzt die Hartz-Truppe derzeit im Tabellenmittelfeld fest. Es ist jetzt an den Spielern, die vergangenen Partien abzuhaken und sich den wichtigen kommenden Aufgaben erfolgreich zu stellen.